Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Arzt und Krankenhaus » So erhöhen Sie die Überlebenschancen auf der Intensivstation!

So erhöhen Sie die Überlebenschancen auf der Intensivstation!

Diese Tipps sollten Sie im Krankenhaus beachte

Intensivstation

Vorsicht auf der Intensivstation

Wenn Sie selbst ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist das meist beunruhigend, aber nicht lebensbedrohend. Doch wenn es heißt: Intensivstation, gehen alle Alarmleuchten an.

 

Denn das bedeutet, dass die Erkrankung oder Verletzung des Betroffenen so erheblich ist, dass sein Zustand permanent überwacht werden muss und komplexe Therapiemaßnahmen im Krankenhaus erforderlich sind.

Mehr als 2,1 Millionen Deutsche verbringen jährlich durchschnittlich 3,8 Tage auf einer Intensivstation, rund 12 % verlassen diese nicht lebend. Der Aufenthalt in einer Intensivstation ist ein Ausnahmezustand – sowohl für den Betroffenen als auch für dessen Angehörige. Oft ist man von einer Minute auf die andere aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen und in ein steriles Krankenzimmer verfrachtet worden, von fremden Menschen umgeben und mit zwar lebenserhaltenden, aber dennoch angsteinflößenden Apparaten verbunden. Schmerzen, Ungewissheit, Isolation, ungewohnte Geräusche und der Verlust der Privatsphäre machen die Situation im Krankenhaus noch unerträglicher. Was sich ändern muss, und wie Sie in einem solchen Fall Ihre eigenen Überlebenschancen, bzw. die eines Angehörigen wesentlich verbessern können, erfuhren wir von einer Insiderin. Die Medizinerin verrät 7 lebensrettende Tipps für Sie und Ihre Angehörigen.

„Zutritt verboten!“ steht auf der Tür zur Intensivstation – einerseits verständlich, denn das Pflegepersonal möchte ungestört seine anspruchsvolle Arbeit verrichten, zudem sind Besucher auch unter hygienisches Gesichtspunkten problematisch. Andererseits ist jedoch für den Kranken der Beistand eines engen Angehörigen gerade in dieser Situation im Krankenhaus außerordentlich wichtig und trägt neben der optimalen medizinischen Versorgung ganz wesentlich zu seiner Genesung bei.

Auf welche 7 Dinge Sie besonders achten sollten, lesen Sie in der aktuellen BENEFIT-Ausgabe.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Herausgeber: FID Verlag GmbH Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis