Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Geldanlage » Mit Aktien aus der zweiten und dritten Reihe fahren Sie besser!

Mit Aktien aus der zweiten und dritten Reihe fahren Sie besser!

Vergessen Sie den DAX!

MDAX Aktien

MDAX Aktien zahlen sich aus

Die Bezeichnung ist wenig schmeichelhaft: Nebenwerte. Gemeint sind die Aktien von kleinen bzw. mittelgroßen Unternehmen, im Börsenjargon auch Small Caps bzw. Midcaps genannt.

Sie sind nicht im größten deutschen Aktienindex DAX gelistet, sondern in der „zweiten“ und „dritten Liga“, dem MDAX und SDAX, aber doch höchst interessant für Ihre Geldanlage. Im MDAX tummeln sich sowohl prominente Namen wie Axel Springer, Fielmann und Hochtief, als auch weniger bekannte Firmen wie Ströer (Außenwerbung) oder GEA (ehemals Metallgesellschaft). Eine Etage tiefer, im SDAX, rangieren die Small Caps, darunter das Modehaus Adler, der Fußballverein Borussia Dortmund, die Reederei Hapag-Lloyd oder die Baumarktkette Hornbach. 

Die Aktien aus der Nebenwerte-Riege haben in den vergangenen Jahren mächtig für Furore gesorgt – und den großen Bruder DAX in puncto Wertentwicklung deutlich abgehängt: So schaffte der deutsche Leitindex seit der Jahrtausendwende eine jährliche Performance von durchschnittlich 3,6 %. Das ist zwar immer noch besser als die aktuellen Mini-Zinssätze für Festgeldanlagen, SDAX und MDAX haben im selben Zeitraum allerdings um durchschnittlich 8, bzw. 11 % zugelegt!

Doch was genau macht Nebenwerte für die eigene Geldanlage so attraktiv? Zum einen sind kleinere Unternehmen flexibler und besitzen mitunter mehr Wachstumspotenzial als die Dickschiffe aus dem Dax. Außerdem sind die mittelständisch geprägten Betriebe nicht selten Weltmarktführer in ihrem Segment. Sie besetzen oft kleinere Nischenmärkte, die erfahrungsgemäß von neuen Wettbewerbern kaum zu erobern sind. Außerdem bieten kleinere und mittlere Unternehmen häufig überdurchschnittliche Gewinnmargen. Gleichzeitig decken MDAX und SDAX ein breites Branchenspektrum ab. Das sorgt für eine stärkere Diversifizierung als beispielsweise im Dax, wo allein die drei großen Autobauer samt Zulieferer Continental rund ein Drittel aller Gewinne der DAX-Unternehmen ausmachen.

Hinzu kommt: In den vergangenen Jahren haben die Nebenwerte des MDAX oder SDAX in Deutschland sogar besser performt als DAX-Titel. Aufgrund der starken Gewinnentwicklung sind sie gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis vergleichsweise günstiger geworden. Ihr Kurs bewegt sich trotz sicherer Gewinne „nur“ auf dem Level von DAX-Werten.

Welche Nebenwerte wir Ihnen jetzt zur Depotbeimischung empfehlen, lesen Sie in der aktuellen BENEFIT-Ausgabe.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Herausgeber: FID Verlag GmbH Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis