Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Geldanlage » Anlegen wie ein Vermögensverwalter – das können Sie auch!

Anlegen wie ein Vermögensverwalter – das können Sie auch!

Die Einstiegshürden im Investment.

Investment

Investment

Das Klientel ist exklusiv. Es besteht aus millionenschweren Unternehmern, reichen Industriellen, top-bezahlten Sportstars und vermögenden Privatiers.

Um sie kümmern sich so genannte Vermögensverwalter. Anlagespezialisten, die ganz individuelle Investmentpakete für ihre betuchte Kundschaft schnüren.

Doch auch die erfahrensten Vermögensberater kochen nur mit Wasser und stellen ihr Depot aus den üblichen Zutaten der Börse zusammen, also Aktien, Staatsanleihen, Immobilien, Derivaten, etc. Kleiner Unterschied: Wer in ein solches Experten-Portofolio investieren will, muss eine Menge Startkapital mitbringen. Die Mindestanlagesummen betragen meist 100.000, 200.000 oder gar 500.000 € - für Otto-Normal-Sparer eine unüberwindliche Hürde.

Tatsächlich aber müssen Sie nicht mit einem 6-stelligen Euro-Betrag im Geldkoffer bei der Bank vorfahren. Inzwischen gibt es genauso professionell gemanagte, vermögensverwaltende Investmentfonds, bei denen die Einstiegshürden deutlich niedriger sind. Anleger haben die Qual der Wahl und können zwischen defensiven und offensiven Varianten wählen. Während die defensiveren Fonds maximal 50 % in Aktien investieren dürfen, fahren aggressivere den Anteil schon mal auf 100 % hoch. BENEFIT stellt Ihnen aus beiden Welten jeweils zwei erfolgreiche Produkte vor.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Herausgeber: FID Verlag GmbH Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis