Sie sind hier: Startseite » Sicherheit » Verbraucherfallen » Haben Sie diese Zeichen an Ihrer Hauswand? Dann sollten Sie handeln!

Haben Sie diese Zeichen an Ihrer Hauswand? Dann sollten Sie handeln!

Vorsicht!

Zeichen an der Haudwand

Immer häufiger spionieren organisierte Einbrecherbanden bestimmte Straßenzüge aus und hinterlassen an Hauswänden, Garagentoren, Mauern, Zäunen, Türstöcken, Briefkästen oder neben Klingelknöpfen mysteriöse Zeichen. Was es damit auf sich hat und wie Sie sich schützen können, habe ich für Sie recherchiert.


Es ist eine schreckliche Vorstellung: Einbrecher dringen in Ihre vier Wände ein, durchwühlen Ihre Wohnung nach Geld und Wertsachen und hinterlassen einen Ort der Verwüstung. Die Zahl der Einbrüche hat in den vergangenen Monaten rapide zugenommen. Nur etwa jeder siebte Wohnungseinbruch oder versuchte Einbruch ist im vergangenen Jahr aufgeklärt worden. Und die Situation droht sich weiter zu verschärfen.

Mittlerweile greifen organisierte Einbrecherbanden zu immer kreativeren Mitteln, um an das Hab und Gut von wehrlosen Bürgern zu kommen. Sie hinterlassen Kritzeleien an den Hauswänden, um ihren Komplizen Hinweise zum jeweiligen Objekt zu geben. Drei Zeichen, die Sie unbedingt kennen müssen, stelle ich Ihnen im Folgenden als exklusiven Auszug aus der neuen Gaunerzinken-Checkliste vor.

 

1. Halten Sie Ausschau nach den vier Kreisen: „Hier gibt es fette Beute“!

Wenn Sie diese vier Kreise an Ihrer Hauswand entdecken, wurden Sie schon längst von Einbrechern ins Visier genommen. Ein Einbruch steht dann wahrscheinlich auch kurz bevor. Mit diesem Zeichen teilen Einbrecher ihren Komplizen mit, dass sich ein Einbruch bei Ihnen lohnt, denn hier gibt es für Verbrecher viel zu holen.

 

2. Vorsicht bei diesen drei Strichen: "Hier wohnen alte Leute"!

Einbrecher haben es vor allem auf wehrlose Menschen abgesehen, die nur wenig Widerstand leisten können. Kein Wunder, dass deshalb vor allem ältere Menschen in das Visier der Gaunerbanden geraten. Die Wohnhäuser von älteren Bewohnern werden mit folgendem Symbol gekennzeichnet: zwei senkrechte Striche, die auf einem waagerechten Fundament stehen. Übrigens: Nachdem ein befreundetes Ehepaar einem Einbruch zum Opfer fiel, wurden auch bei ihnen diese drei Striche auf der Hauswand gefunden.

3. Ein Dreieck mit gefährlichen Konsequenzen: „Hier lebt eine alleinstehende Frau“!

Auch Wohnungen von alleinstehenden Frauen gelten bei Einbrechern als leichtes Ziel. Zum einen ist hier nur eine Person im Haushalt anzutreffen, was den Einbruch kalkulierbarer macht. Auch sind Frauen den Angreifern körperlich unterlegen, wodurch für die Ganoven mit weniger Gegenwehr zu rechnen ist. Achten Sie deshalb besonders auf das Dreieck an Ihrer Hauswand oder an den Wänden von  alleinstehenden Frauen in Ihrer Verwandtschaft.

Wie kann ich mich schützen?

Sie sollten Ihre Hauswände mit großer Sorgfalt nach Kritzeleien oder ungewöhnlichen Zeichen absuchen. Besonders Garagentore, Zäune und Briefkästen sollten Sie untersuchen, da Verbrecher gerne diese eher versteckten Bereiche für ihre Markierung nutzen. Mittlerweile gibt es mehrere Dutzend Zeichen mit verschiedenen Bedeutungen. Ich habe Ihnen eine ausführliche Liste mit den bekanntesten Geheimcodes der Kriminellen zusammengestellt, die Sie hier finden. Überkritzeln oder wischen Sie die Mitteilungssymbole nicht einfach nur ab, denn das wird Ihnen nicht viel nützen. Machen Sie stattdessen Fotos von den Gaunerzinken und informieren Sie unverzüglich die Polizei!

 

 

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz