Sie sind hier: Startseite » Sicherheit » Einbruch » Wie Sie Einbrechern das Handwerk verleiden

Wie Sie Einbrechern das Handwerk verleiden

So sichern Sie Ihr Hab und Gut vor Einbruch!

Einbrecher

Alle 4 Minuten wird irgendwo in Deutschland eingebrochen. Die polizeiliche Praxis zeigt, dass die wenigsten Einbrecher gut ausgerüstete "Profis" sind. Meist handelt es sich vielmehr um Gelegenheitstäter beim Einbruch, die sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen abschrecken lassen.

Kommen sie nach drei bis fünf Minuten nicht in die Wohnung, geben sie in der Regel auf. Laut Statistik scheitert schon heute jeder dritte Einbruchsversuch an sinnvoller Sicherheitstechnik. Mit diesen Maßnahmen machen Sie Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung Schritt für Schritt sicher!

Türen: Eine wirksamer Schutz setzt an der Schlossseite und an der Bandseite der Tür an. Türzargen aus Holz müssen insbesondere im Bereich des Schließblechs und der Bänder stabil in der Wand befestigt sein. Schrauben und Dübel, die tief ins Mauerwerk reichen (Maueranker), sind empfehlenswert. Von außen nicht abschraubbare Türschilde (Schutzbeschläge) aus massivem Stahl stabilisieren und stützen den Schlossbereich. Schließbleche sollten über eine VdS-Anerkennung verfügen bzw. mindestens 3 mm dick und 30 cm lang sein. Noch besseren Schutz gegen Einbruch bieten Querriegelschlösser.

Wie diese funktionieren, wie Sie zudem Ihre Fenster und Rollläden einbruchsicher aufrüsten, welche Alarmanlagen und Schließzylinder sinnvoll sind – alles das lesen Sie in der neuesten Ausgabe von BENEFIT.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz