Sie sind hier: Startseite » Sicherheit » Diebstahl » Vorsicht, Diebstahl von persönlichen Daten!

Vorsicht, Diebstahl von persönlichen Daten!

So schützen Sie sich gegen den Diebstahl

Der Diebstahl Ihrer persönlichen Daten wird meistens teuer

Der Diebstahl Ihrer persönlicher Daten wie Name, Adresse und Kontonummer, ist eine der am schnellsten wachsenden Kriminalitätsformen. Erfahren Sie hier, wie Sie den Diebstahl Ihrer persönlichen Daten verhindern können.

Wenngleich das Internet die Hauptinformationsquelle für illegale Datenschnüffler ist, sollten Sie auch dann vor ihnen auf der Hut sein, wenn Sie gar kein Internet nutzen und auch kein Telefonbanking einsetzen. Worauf Sie also im ganz normalen Alltag achten müssen, damit Ihre persönlichen Daten nicht in unbefugte Hände geraten, hat BENEFIT für Sie untersucht.

Wie kommen die Kriminellen an Ihre persönlichen Daten?

1. Möglichkeit für Diebstahl der persönlichen Daten: Durch Diebstahl Ihres Portmonees

bzw. Ihrer Brieftasche. Die meisten Menschen bewahren darin als persönliche Daten sowohl ihre Kreditkarten, ihre Bank- bzw. Sparkassen-Karte, ihren Personalausweis sowie weitere Unterlagen auf, die für einen Diebstahl höchst interessant sind, wie z.B. Zahlungsquittungen und –durchschläge, Überweisungsbelege etc.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten gegen diesen Diebstahl: Verwahren Sie Ihre Kredit- und Debit-Karten möglichst getrennt von Ihren Ausweiskarten und Quittungen auf. Legen Sie als Schutz vor diesem Diebstahl der persönlichen Daten – am besten sofort - ein Verzeichnis aller Ausweise und Karten, die Sie in der Geldbörse tragen, an (am besten kopieren oder die darauf stehenden Angaben und Nummern notieren). Dann haben Sie im Fall eines Verlusts einen Nachweis und können z.B. die Karten umgehend sperren lassen. Misten Sie regelmäßig Ihre Belege aus, vernichten sie unwichtige und heften Sie wichtige ab.

2. Möglichkeit für Diebstahl der persönlichen Daten: Durch Unachtsamkeit.

Liegen gelassene oder weggeworfene Bankauszüge, Tank-Quittungen und Belege sind eine fette Beute als Diebstahl von persönlichen Daten. Immer wieder kann man beobachten, wie persönliche Daten wie Durchschläge von Zahlungsbelegen nur flüchtig zusammengeknüllt im Papierkorb der Bank landen oder Kreditkarten-Belege im Restaurant leichtfertig auf dem Tisch liegen bleiben: willkommene Geschenke für Identitäts-Diebe!

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten gegen diesen Diebstahl: Vernichten Sie solche Belege direkt vor Ort durch mehrfaches Zerreißen oder nehmen Sie diese mit und vernichten Sie sie zu Hause. Nicht mehr benötigte Unterlagen, die Ihre Adresse und Kontonummer enthalten, sollten Sie vorsichtshalber in den Reißwolf stecken. Diebe durchsuchen mitunter auch Ihre Müll- bzw. Papiertonne nach verwertbaren persönlichen Daten.

Wie informativ z.B. eine Tankquittung sein kann, zeigt die Tatsache, dass bei Kartenzahlung auf manchen Belegen aus nicht nachvollziehbaren Gründen die letzten vier Ziffern Ihrer Kontonummer ausgedruckt werden! Bei Banken mit sechsstelligen Kontonummern haben Betrüger die beiden fehlenden Ziffern schnell ausbaldowert.

3. Möglichkeit für Diebstahl der persönlichen Daten: Durch Duplizieren Ihrer Kreditkarten

Mit einem für jedermann für ca. 15 Euro frei erhältlichen Kartenlesegerät und einem PC oder Notebook lässt sich der Inhalt einer Chip- oder Magnetstreifen-Karte blitzschnell kopieren.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten gegen diesen Diebstahl: Lassen Sie beim Bezahlen mit Kreditkarte nicht zu, dass jemand mit Ihrer Karte außer Sichtweite, womöglich sogar in ein Hinterzimmer verschwindet. Auch beim Zahlen im Restaurant oder Hotel sollten Sie beobachten, was mit Ihrer Karte geschieht. Wird sie zweimal eingelesen, könnte mithilfe eines Kartenlesers eine Kopie Ihrer Chipkarte gemacht worden sein. Die einschlägigen Ganoven bestechen mitunter Kellner und zahlen denen für jede kopierte Karte 50 Euro, um die persönlichen Daten zu erhalten.

4. Möglichkeit für Diebstahl der persönlichen Daten: Durch Ausspionieren.

Kennen Sie das? Ein freundlicher Mensch ruft Sie an und stellt sich vor. Zum „Abgleich“ seiner Unterlagen möchte er noch kurz von Ihnen Ort und Straße, Ihr Geburtsdatum, und, und.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten gegen diesen Diebstahl: Fallen Sie nicht auf solche Tricks, um an Ihre persönlichen Daten zu kommen, herein, sondern beenden Sie sofort das Gespräch.

5. Möglichkeit für Diebstahl der persönlichen Daten: Durch Sorglosigkeit

Manche Ganoven vertrauen bei einem Diebstahl darauf, nicht entdeckt zu werden, wenn sie statt eines großen Betrags, regelmäßig kleinere, unauffällige Beträge zwischen 30 und 60 Euro von Ihrem Konto abbuchen. Sehr oft ist diese Methode über einen langen Zeitraum hinweg erfolgreich, ohne dass es dem rechtmäßigen Kontoinhaber auffällt.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten gegen diesen Diebstahl: Kontrollieren Sie mindestens einmal im Monat Ihre Kontoauszüge und hinterfragen Sie jeden abgebuchten Betrag. Achten Sie besonders auch auf kleinere Abbuchungen.

Was zu tun ist, wenn alle Vorkehrungen nicht gefruchtet haben und Sie dem Diebstahl der persönlichen Daten zum Opfer gefallen sind:

  1. Informieren Sie die nächste Polizeistation.
  2. Lassen Sie alle Karten sperren (Tel.-Nr. aus dem Inland: 116116, aus dem Ausland 0049-116116, oder 0049-3040504050)

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz