Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Wellness » Implantat oder Brücke? – Nicht nur eine Frage der Kosten

Implantat oder Brücke? – Nicht nur eine Frage der Kosten

Was die beiden Optionen bieten

Gesunde Zähne

Gesunde Zähne haben Vorfahrt

Fehlt ein Zahn, sei es, weil er z.B. durch eine bakterielle Infektion, oder durch einen Unfall irreparabel zerstört worden ist, stellt sich schnell die Frage nach einem Ersatz. Dann ist die Frage: Ein Implantat oder eine Brücke?

Doch Vorsicht, den echten Zahn und Ihre Gesundheit zu retten, muss stets das vorrangige Ziel sein. Wenn Sie eine rein implantologische Zahnarztpraxis aufsuchen, werden Sie oft gar nicht mehr über mögliche Alternativen zum Implantat informiert. Deshalb sollten Sie zur Sicherheit immer eine zweite Meinung einholen.

Bei einem Implantat wird anstelle des fehlenden Zahns zunächst eine künstliche Zahnwurzel eingesetzt (Implantatkörper), darauf kommen der Aufbau und schließlich der sichtbare Ersatzzahn (Suprakonstruktion). Damit die künstliche Zahnwurzel im Kiefer festen Halt findet, ist nicht selten ein Knochenaufbau mit Knochenersatzmaterial erforderlich. 

Bei einer Brücke werden die Zähne links und rechts der Lücke als Pfeiler genutzt und mit einem keramischen Brückenglied verbunden. Auf diese Weise können ein oder auch mehrere Zähne überbrückt werden. 

Beide Methoden haben Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten, wenn ein Zahnersatz ansteht. Die Frage, ob Implantat oder Brücke muss immer individuell beantwortet werden. Die Entscheidungstabelle im aktuellen BENEFIT hilft Ihnen, die richtige Entscheidung für Ihre Gesundheit zu treffen.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz