Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Wellness » Entzündungen – weshalb sie so gefährlich werden können und wie Sie sich dagegen wappnen

Entzündungen – weshalb sie so gefährlich werden können und wie Sie sich dagegen wappnen

Sicherheit vor Entzündungen

Schutz vor Entzündungen

Wenn Sie sich bei der Garten- oder Küchenarbeit in den Finger schneiden, können Sie anschließend Ihren körpereigenen Abwehr- und Reparaturmechanismen bei der Arbeit zusehen: Es schmerzt, damit Sie den Finger in den nächsten Tagen schonen – was der schnellen Heilung dient.

Es fließt Blut, das zunächst die Wunde reinigt und dann gerinnt – was dem Verschluss der Wunde dient. Die Wundränder röten sich und schwellen an – ein Zeichen, dass der Wundbereich verstärkt durchblutet wird und die Abwehrzellen aktiv sind. Schon nach ein paar Tagen ist die Wunde vergessen. Durch die Entzündung hat der Körper sich selbst geheilt und Sie können wieder Ihre Gesundheit genießen.

Doch nicht jede Entzündung verläuft so unproblematisch. Besonders kritisch sind innere Entzündungen, die über Wochen, Monate oder Jahre anhalten können, unser köpereigenes Abwehrsystem und unsere Gesundheit ständig fordern und überfordern, doch den Betroffenen zunächst in dem Glauben lassen, er sei gesund. Denn die Symptome treten erst verzögert auf und sind sehr unspezifisch. Zu den chronischen Erkrankungen zählt man heute beispielsweise Herzschwäche, Diabetes, Krebs, Arthritis, Bluthochdruck, Multiple Sklerose, Asthma, Gicht und wahrscheinlich auch Alzheimer.

Wie kann man chronische Entzündungen und deren Folgen in Schach halten? BENEFIT stellt Ihnen in der Februar-Ausgabe die neuesten Forschungsergebnisse vor.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz