Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Wellness » Diese Heilpflanzen helfen Ihnen wirklich gegen Schmerzen

Diese Heilpflanzen helfen Ihnen wirklich gegen Schmerzen

Sie wirken oft auch dann, wenn Pharmaprodukte versagen

Verschiedene getrocknete Heilpflanzen

© foodandmore - 123rf.com

Heilpflanzen gewinnen heute in der Schmerztherapie immer mehr an Bedeutung. Sie sind meist die schonendere, da natürliche Alternative zu synthetischen Schmerzmitteln. Ihre Extrakte gibt es als Tees, Tinkturen, Kapseln oder Tabletten.

Nicht bei allen Pflanzen ist jedoch die Wirkung durch Studien wissenschaftlich überprüft. BENEFIT hat diejenigen für Sie recherchiert, die Ihre Schmerzen wirklich lindern.

Bei Gliederschmerzen

Gegen rheumatische Beschwerden, speziell bei Rücken- und Gelenkschmerzen, hilft der Extrakt der Teufelskralle. Wissenschaftler der Schmerzklinik an der Universität Kiel fanden jetzt heraus, dass die Wirkstoffe der Teufelskralle die erhöhte Empfindlichkeit der schmerzenden Bereiche normalisiert, indem sie die Muskeldurchblutung drosseln. Dar- über hinaus konnten sie nachweisen, dass die Teufelskralle bestimmte Botenstoffe hemmt, die für den entzündlichen Prozess bei Rheuma verantwortlich sind.

Bei Migräne

Wenn es in Ihrem Kopf hämmert, der Magen Probleme bereitet und Licht für Ihre Augen unerträglich wird, dann können Sie mit Pestwurz diesen schlimmen Migräne-Attacken vorbeugen. In einer Studie des Städtischen Krankenhauses München-Harlaching konnte nachgewiesen werden, dass Patienten, die das Präparat einnahmen, nur noch halb so viele Migrä- neattacken hatten wie Patienten, die das Mittel nicht bekamen.

Bei Schmerzen aller Art

Weidenrinde (Salicis cortex) enthält einen ähnlichen Wirkstoff wie die uns bekannte Acetylsalicylsäure (ASS). Als wirksamster Bestandteil gilt das Salicin, das im Körper entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt. Da die Umwandlung des Salicins langsam verläuft, setzt die Wirkung erst spät ein, sie hält dafür umso länger an. Untersuchungen legen nahe, dass die schmerzhemmende Wirkung nicht allein auf den Gehalt an Salicin zurückzuführen ist, sondern dass an der Gesamtwirkung auch andere Inhaltsstoffe beteiligt sind. Der Pflanzenauszug ist besonders gut verträglich und sehr wirksam bei Rückenschmerzen, rheumatischen Beschwerden sowie bei grippalen Infekten. Wenig bekannt ist, dass Ihnen auch unsere Küchengewürze bei vielerlei Schmerz-Beschwerden helfen. In der großen Tabelle finden Sie eine Zusammenstellung der Schmerzkrankheiten, der wirksamen Heilpflanzen, ihrer Anwendung und Dosierung sowie deren Preise.

 

Gegen Ihre Schmerzen ist ein Kraut gewachsen

Beschwerden

Pflanze, die Ihnen hilft

Dosierung, Anwendungshinweise, Preise

rheumatische Beschwerden, Rückenschmerzen, Gelenkprobleme

Teufelskralle (Harpagophyti radix). Die afrikanische Teufelskralle ist bekannt dafür, dass sie chronische Schmerzen der Gelenke lindert. Die Inhaltsstoffe der Teufelskralle haben pharmakologischen Untersuchungen zufolge schmerzstillende, entzündungshemmende und antiarthritische Wirkung

Sie können die Pflanze auch als Tee kaufen, aber der Bestandteil Harpagosid ist so bitter, dass Sie ihn möglicherweise kaum trinken können. Grundsätzlich ist die genaue Dosierung mit Tee wesentlich schwieriger als bei Tabletten. Deshalb raten wir Ihnen zu Tabletten oder Kapseln. 200 Stück kosten ca. 20 € (z.B. von Ascopharm). 100 Stück 16 € (z.B. von Harpago). 60 Stück 11 € (z.B. von Sanhelios/Börner).

heftige Migräneanfälle bei gleichzeitiger Lichtempfindlichkeit und Magenproblemen

Die Pestwurz (Petasites hybridus) ist besonders in der Migränetherapie ein wissenschaftlich anerkanntes Schmerzmittel. Es ist nebenwirkungsarm und wird vor allem auch dann eingesetzt, wenn Ihnen herkömmliche Schmerzmittel nicht mehr helfen

In den ersten sechs Wochen dreimal und dann drei Monate lang zweimal täglich 50 mg PestwurzExtrakt als Kapseln einnehmen. 200 Stück kosten ca. 24 € (z.B. von Sanat). 50 Stück ca. 18 € (z.B. Petadolex von Weber & Weber).

chronische Schmerzen allgemein, Rückenschmerzen, rheumatische Beschwerden und grippale Infekte

Die Weidenrinde (Salicis cortex). Der Pflanzenauszug enthält einen ähnlichen Wirkstoff wie die Acetylsalicylsäure, ist aber wesentlich besser verträglich und eignet sich daher besonders gut zur Schmerzbehandlung.

Sie können Weidenrinde in Drageeform mit 250 mg Salicin einnehmen. 80 Dragees kosten 31 € (z.B. Assalix von Bionorica). 20 Dragees kosten 8,95 € (z.B. Assplant von Robugen). 20 Kapseln kosten 7,65 € (z.B. Lintia von Protina). Als Tee: 15 Beutel ca. 3,10 € (z.B. von Vollmers).

Schmerzen, Unruhe, Schlafstörungen

Die Muskatnuss wurde schon im alten China als Schmerz- und Beruhigungsmittel verwendet. 

Trinken Sie abends eine große Tasse Milch mit einer Prise Muskatnuss und Honig.

Schmerzen allgemein, Entzündungen

Die Heilkraft der Nelken kommt aus deren ätherischen Ölen. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzstillend zugleich. 

Bei Zahnschmerzen hilft es Ihnen, wenn Sie ein bis zwei Nelken kauen.

Migräne, Asthma, Reiseübelkeit

Ingwer hilft gegen Kopf- und Gliederschmerzen.

Kauen Sie beim ersten Anflug von Kopfschmerzen ein Stück kandierten Ingwer (niemals in der Schwangerschaft!).

Rheuma, Sportverletzungen

Zimt ist eines der ältesten Gewürze der Welt und wird ebenso als Heilmittel angewendet. Es reduziert etwas das Hungergefühl

Innerliche Anwendung: Zu jeder Mahlzeit einen Teelöffel zerkleinerte Zimtrinde mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen, dann abseihen und warm trinken. Äußerliche Anwendung z.B. in Form von Massagen rheumatisch erkrankter Gelenke. Dazu 1 Tropfen Zimtblätteröl (Apotheke, 10 ml ca. 3,98 €) mit 50 ml Mandelöl mischen. Niemals in der Schwangerschaft oder bei Magenund Darmgeschwüren anwenden!

Rückenschmerzen, auch chronische

Chili-Pfeffer, als Salbe oder Pflaster aufgetragen, konnte in einer Studie 80 Prozent von 320 Patienten mit chronischen Rückenschmerzen von ihrem Leiden befreien.

Als Pflaster (z.B. von Gothaplast) zu ca. 3,15 € pro Stück. Als Salbe (z.B. Thermo Bürger von Bürger Ysatfabrik) zu ca. 5 € pro 50 g. Oder als Öl zum Selbermachen: 30 g gemahlenen Cayennepfeffer in 40 ml Jojobaöl aufrühren, auf die schmerzende Partie auftragen und mit einem Tuch abdecken.

Blähungen, Bauchkrämpfe

Anis beruhigt und lindert die Schmerzen. Sie können es auch bei entzündeten Atemwegen und gegen Infektionen im Darmbereich einsetzen.

25 Beutel Anistee kosten ca. 2,50 € (z.B. von gepa).

 

 

 

 

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz