Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Wellness » Die Gefahr einer Lungenembolie nach einer Operation

Die Gefahr einer Lungenembolie nach einer Operation

Nicht zu unterschätzen!

Man mit Lungenproblemen

© atic12 - 123rf.com

Erheblich höher als bisher angenommen ist das Risiko, noch bis zu acht Wochen nach einer Operation eine Lungenembolie zu bekommen. Dies ergab die Auswertung einer umfassenden medizinischen Studie an 5.451 Patienten in den USA

Ursprung der meisten Embolien sind zunächst Blutgerinnsel in den Beinen (tiefe Beinvenenthrombose), die dann durch die Blutbahnen in die Lunge gelangen können. Werden diese nicht erkannt und rechtzeitig behandelt, kann es zu einer lebensbedrohlichen Lungenembolie kommen. Samuel Z. Goldhaber, der Leiter der Studie, macht seinen MedizinerKollegen den Vorwurf, sie würden diese Gefahr sträflich unterschätzen. Denn 71 Prozent der Patienten mit einer akuten tiefen Beinvenenthrombose erhielten keine vorbeugende medizinische Versorgung.

Mein Tipp: Fragen Sie Ihren Arzt bereits vor einer Operation, was Sie unternehmen müssen, um eine tiefe Beinvenenthrombose bzw. deren mögliche Folgen zu verhindern. Er wird Ihnen meistens zu Opens internal link in current windowblutverdünnenden Medikamenten und/oder Kompressionsstrümpfen raten. Achten Sie unbedingt darauf, die vom Arzt empfohlenen Medikamente streng nach Vorschrift einzunehmen, ggf. gymnastische Übungen zu praktizieren und regelmäßige Nachuntersuchungstermine einzuhalten. Beobachten Sie sich: Bei Schmerzen in den Beinen, Rötungen, Atemproblemen oder ungewöhnlichen Blutungen gehen Sie sofort zum Arzt.

 

Grüner Tee hemmt das Tumorzellen-Wachstum

Grüner Tee wirkt nicht nur vorbeugend gegen Opens internal link in current windowHerz- und Kreislauferkrankungen, er hat auch eine Schutzwirkung gegen Lungen-, Prostata-, Brustkrebs sowie andere Krebsarten. Forscher haben jetzt entdeckt, dass ein Hauptbestandteil des grünen Tees, nämlich EGCG (Epigallocatechin-3- gallat) über ein spezielles Protein (Laminin-Rezeptor) an Krebszellen andockt und deren Wachstum deutlich verlangsamt. Ebenso wird die Bildung von Tochtergeschwulsten vermindert

 

 

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz