Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Länger leben » Damit eine harmlose Kopfverletzung nicht fatal endet...

Damit eine harmlose Kopfverletzung nicht fatal endet...

...sollten Sie sich diese Ratschläge zum länger leben zu eigen machen

Kopfverletzung

Jeder kennt die Gefahren, die von eine schweren Kopfverletzung, etwa durch einem Sturz oder Autounfall, ausgehen können: Schädelbruch, Gehirnverletzung, Koma. Doch die wenigsten machen sich klar, welche Folgen schon ein kleiner Stoß oder Schlag gegen den Kopf haben kann.

Etwa, wenn Sie beim Ein- oder Aussteigen aus dem Auto gegen den Türrahmen oder beim Aufräumen des Dachbodens an einen Dachbalken stoßen. Selbst ein leichter Stoß, den man schnell wieder vergessen hat, vermag kleinste Blutgefäße zwischen Schädel (Dura) und Gehirn zu verletzen.

Die Folgen für das Vorhaben länger leben: In den Tagen und Wochen danach bildet sich eine ölartige Masse aus Blut und Wasser, ein sog. subdurales Hämatom, also ein Blutgerinnsel unter der Schädeldecke. Dieses wird ständig größer und beginnt dann, auf die Gehirnsubstanz zu drücken - mit mehr oder minder schweren Konsequenzen, die in seltenen Fällen sogar ein fatales Ende für das Vorhaben länger leben nehmen können und vor allem 70- bis 80-Jährige heimsuchen.

Wer ist besonders gefährdet, wie kann man vorbeugen und was kann der Arzt zum länger leben tun? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der BENEFIT-Ausgabe März 2013.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz