Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Diagnoseverfahren » Was Ihnen ein Blick in den Spiegel verrät

Was Ihnen ein Blick in den Spiegel verrät

Was der Blick in den Spiegel über die Gesundheit aussagen kann

Ein Blick in den Spiegel kann vieles verraten

"Man kann einem Menschen nur vor die Stirn gucken", weiß der Volksmund und meint damit: Wie’s in einem Menschen aussieht, kann niemand mit Sicherheit sagen.

Das mag für den Charakter eines Menschen gelten, für seine Gesundheit jedoch nicht. Es gibt sehr wohl Erkrankungen, deren Anzeichen wir bei einer eingehenden Betrachtung unseres Gesichts im Spiegel durchaus entdecken können. BENEFIT hat wesentliche Erkennungsmerkmale in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Was Ihnen Ihr Gesicht über Ihre Gesundheit erzählen kann

Merkmal

Veränderungen/Hinweise auf Erkrankungen

graue Haare

Graue Haare sind meist genetisch bedingt und kein Grund zur Beunruhigung. Kommen sie jedoch allzu früh, kann ein Vitamin B12-Mangel dahinterstecken. Mein Tipp: Ein Bluttest beim Arzt (ca. 15 €) gibt Aufschluss, gegebenenfalls Vitamin B12- Ergänzung. Mehr Nahrungsmittel tierischer Herkunft essen.

dünnes Haar

Kann ebenso erblich bedingt sein. Mögliche Ursachen können aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion oder Eisenmangel sein. Mein Tipp: Lassen Sie gegebenenfalls die Ursache von Ihrem Arzt abklären.

blasse Gesichtsfarbe

Wenn zu der blassen Haut auch noch Trockenheit und Juckreiz hinzukommen, kann eine geschwächte oder kranke Niere die Ursache sein. Mein Tipp: Ärztlich abklären lassen.

rote Gesichtsfarbe

Eine dauerhaft rote Gesichtsfarbe kann auf Bluthochdruck hinweisen, speziell dann, wenn auch noch kleine geplatzte Äderchen zu erkennen sind. Mein Tipp: Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck. Er sollte idealerweise 120/80 betragen, nicht über 130/90.

gelbe Hautfarbe

Ist im Zusammenhang mit einer Gelbfärbung der Augen meist ein Alarmsignal für eine Leberentzündung. Aber auch Gallensteine und Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch kommen als Auslöser in Frage. Mein Tipp: Unverzüglich ärztlich abklären lassen.

trockene Haut

Trockene Haut im Zusammenhang mit einer doppelten Unterlidfalte kann auf eine beginnende Neurodermitis hinweisen. Mein Tipp: Unbedingt Ihren Hautarzt aufsuchen.

rote Wangen

Hautrötungen, die sich auf Nase und Wangen beschränken, können auf eine chronische, das Bindegewebe angreifende Autoimmunerkrankung, den so genannten Lupus, hinweisen. Oft haben diese Rötungen die Form eines Schmetterlings. Mein Tipp: Ärztlich abklären lassen.

Pusteln

Treten häufig um den Mund und am Kinn auf. Sind charakteristisch für überpflegte Haut. Mein Tipp: Gönnen Sie Ihrer Haut ein paar Wochen Ruhe vor Kosmetika und Pflegeserien und reduzieren Sie die Gesichtspflege auf Wasser und pH-neutrale Seife.

Ekzeme

Wenn Sie Ekzeme feststellen (rötliche, dauerhafte und schlecht heilende Hautstellen, die darüber hinaus zur Schuppung neigen), kann ein Basaliom (heller Hautkrebs) die Ursache sein. Mein Tipp: Vom Dermatologen abklären lassen.

weiße Flecken

Treten nicht selten im Mund- und Augenbereich auf. Dabei kann es sich um eine harmlose Autoimmunerkrankung handeln (Vitiligo), die mit einem Verlust an Pigmentzellen einhergeht. Mein Tipp: Dennoch ärztlich abklären lassen, Sonne meiden.

gelbliche Erhebungen

Können charakteristischerweise unter den Augen auftreten, enthalten Cholesterin und weisen auf eine Fettstoffwechselstörung hin. Mein Tipp: Vom Hausarzt abklären lassen.

Augenschatten und -ränder

Schatten unter den Augen sind meist Zeichen von Schlafmangel oder/und ungenügender Flüssigkeitsaufnahme, können aber auch erblich bedingt sein. Bläuliche Augenringe können in seltenen Fällen auch auf eine innere Erkrankung hinweisen. Mein Tipp: Unbedingt ärztlich abklären lassen.

Tränensäcke

Haben nichts mit Tränen zu tun, sondern sind eine alterstypische Fettansammlung unter den Augen. Mein Tipp: Bindegewebsmassagen oder Spezialcremes helfen hier nicht wirklich. Wer sich daran stört, kann sich einer kosmetischen Operation unterziehen, bei der das Fett mittels Skalpell oder Laser entfernt wird.

geschwollene Augen

Häufig Anzeichen einer allergischen Reaktion, als Dauerzustand können sie auf eine Nierenschädigung hinweisen. Schwellungen der Unterlider haben ihre Ursache nicht selten auch in einer Herzschwäche. Mein Tipp: Unbedingt ärztlich abklären lassen.

rote Nase

Im Volksmund auch „Säufernase“ genannt, obwohl sie keineswegs damit in Zusammenhang gebracht werden kann. Vielmehr ist die Ursache eine Entzündung der Talgdrüsen, die die Nase anschwellen lässt. Mein Tipp: Ihr Arzt kann sie meist mit Hilfe von Antibiotika behandeln.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz