Sie sind hier: Startseite » Gesundheit » Besser hören » Tinnitus: Gefahr aus dem Handy

Tinnitus: Gefahr aus dem Handy

Strahlung schädigt vermutlich Hörnerven

Tinnitus durch Handy?

In einer Studie an 200 Erwachsenen wurde ein Zusammenhang zwischen der Nutzung des Handys und dem Risiko, an Tinnitus (Ohrklingeln, Ohrgeräusche) zu erkranken, festgestellt.

Studienteilnehmer, die über einen Zeitraum von 4 Jahren durchschnittlich 10 Minuten pro Tag oder länger mit dem Handy telefonierten, hatten ein nahezu zweifach höheres Risiko, an Tinnitus zu erkranken, als Studienteilnehmer, die gar nicht mit dem Handy telefonierten.

Die Forscher vermuten, dass die von einem Handy ausgehenden elektromagnetischen Felder die Hörnerven im Gehirn schädigen. Um die genauen Zusammenhänge zum besser hören zu erforschen, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Dennoch sollten Sie zum besser hören dieser lästigen und die Lebensqualität stark einschränkenden Erkrankung Tinnitus vorbeugen, indem Sie weitgehend auf das Telefonieren mit einem Handy verzichten bzw. die Lautsprech-Funktion oder ein sog. Headset (Kombination aus Kopfhörer und Mikrophon) zum besser hören benutzen. Damit können Sie telefonieren, ohne das Handy ans Ohr halten zu müssen.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz