Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Steuertipps » Steuertipps für 2009: So nutzen Sie die neuen Steuervorteile

Steuertipps für 2009: So nutzen Sie die neuen Steuervorteile

Bessere Bedingungen für Steuern in Haushalten

Steuervorteile bei haushaltsnahen Dienstleistungen

Das wissen Sie bereits über Steuervorteile: Wenn Sie jemanden engagieren, der z.B. bei Ihnen putzt oder den Garten pflegt, können Sie dessen Personalkosten als Steuern geltig machen und sich bis zu 600 Euro pro Jahr vom Finanzamt an Steuern zurückholen. Unsere Steuertipps zeigen Ihnen die Steuervorteile für 2009.

Die Steuervorteile für haushaltsnahe Dienstleistungen steigen nach dem neuen Familienleistungsgesetz in 2009 auf bis zu 4.000 Euro! BENEFIT zeigt, wie Sie davon bei Ihren Steuern profitieren können:

Bei den haushaltsnahen Dienstleistungen und den Betreuungsleistungen können Sie statt bisher 600 bzw. 1.200, zukünftig bis zu 4.000 Euro als abzugsfähige Kosten als Steuervorteile geltend machen, 20 Prozent von maximal 20.000 Euro an Steurrn. Dabei ist es für die Steuern egal, wie sich diese Summe aus haushaltsnahen Dienstleistungen, Betreuungsleistungen für eine pflegebedürftige Person oder aus der versicherungspflichtigen Beschäftigung einer Haushaltshilfe zusammensetzt.

Unsere Steuertipps für Steuervorteile im Jahre 2009

  • Neu ist für Ihre Steuern ferner, dass Sie in Ihrer Steuererklärung die Pflegestufe der betreuten Person nicht mehr nachweisen müssen. Im Gegenzug entfallen Steuervorteile wie die Abzugsmöglichkeit einer Haushaltshilfe, die bisher in Einzelfällen für die Steuern noch als „außergewöhnliche Belastung“ möglich war.
  • Doch auch viele Steuervorteile sind gleich geblieben, wie z.B. die Abzugsfähigkeit einer Hausangestellten auf Mini-Job-Basis. Hierfür können Sie weiterhin bis zu 510 Euro (20 % von 2.550 Euro) von Ihrer Steuerschuld abziehen und ihn zusätzlich zu den oben aufgeführten Dienstleistungen bei den Steuern geltend machen.
  • Bei den Handwerker- und Gärtnerkosten bleibt ebenfalls für Steuern alles beim alten: Hier können Sie die Personalkosten (nicht die Materialkosten!) für Modernisierungs-, Instandhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen mit maximal 600 Euro pro Jahr in die Steuererklärung einsetzen und so Steuervorteile bekommen. Wichtig für die Steuertipps: Ohne Belege erkennt das Finanzamt für die Steuern nichts an und Sie haben keine Steuervorteile. Ihr Dienstleister muss dazu für die Steuern die Material- und Arbeitskosten in der Rechnung getrennt ausweisen. Ebenso wichtig bei unseren Steuertipps: Sie müssen anhand Ihrer entsprechenden Kontoauszüge (Kopien) für die Steuervorteile nachweisen, dass das Geld tatsächlich geflossen ist und Steuern anfallen!

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz