Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Spartipps » Spartipps: Vorsicht Verjährung!

Spartipps: Vorsicht Verjährung!

Spartipps für Ihre Ansprüche als Kunde, Urlauber, Mieter, Vermieter...

Achtung bei Verjährung

Ausstehende Mietzahlungen, Schadenersatzforderungen oder das Knöllchen wegen Falschparkens. Hierbei gelten Verjährungsfristen von - je nach Sachverhalten - zwischen einigen Monaten und 30 Jahren. Diese Fristen sollten Sie als Spartipps kennen, um Ihre Ansprüche und Rechte rechtzeitig zu sichern...

- oder aber alte Forderungen gegen Sie selbst als Spartipps ad acta legen zu können. Lesen Sie jetzt, wann was verjährt.

Ob Kühlschrank, Fernseher, Handy, Couchgarnitur oder Auto: Bei Neuwaren beträgt die Verjährungsfrist für Reklamationen zwei Jahre ab Kaufdatum. Diese Frist steht im Bürgerlichen Gesetzbuch und darf nicht gekürzt werden. Lediglich bei gebrauchten Artikeln (z.B. Gebrauchtwagen) ist eine Halbierung der Gewährleistungsfrist durch den Verkäufer erlaubt.

Der Verkäufer haftet für offene Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben, oder für Fehler die sich erst später bemerkbar gemacht haben (versteckter Mangel). Er muss dann den Defekt beheben oder fehlerfreien Ersatz liefern.

Beispiel für einen offenen Mangel: Ihr neuer Fernseher bleibt nach dem Einschalten stumm.

Beispiel für einen versteckten Mangel: Nach nur wenigen Kilometern bleibt Ihr Neuwagen plötzlich stehen, weil in das Fahrzeug eine fehlerhafte Benzinpumpe eingebaut wurde.

Entscheidend ist also immer der Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe. Was viele Menschen aber nicht wissen: Sechs Monate nach dem Kauf kehrt sich die Beweislast um. D.h. dann müssen Sie den Nachweis erbringen, dass Ihr Wagen schon beim Kauf nicht richtig rund lief. In der Praxis ist dies - insbesondere wenn es sich um intensiv genutzte Gebrauchsgüter handelt - jedoch schwer nachzuweisen. Meist ist man dann auf die Kulanz des Händlers für seine Spartipps angewiesen.

Spartipps: Reisemängel verjähren nach zwei Jahren, aber...

Auch nach einer missratenen Urlaubsreise haben Sie zwei Jahre Zeit, um vor Gericht zu ziehen. Allerdings sind Sie hier sogar vom ersten Tag an in der Beweisschuld. Sie müssen also detailliert nachweisen, was während des Urlaubaufenthalts alles falsch gelaufen ist. Tipp: Notieren und dokumentieren Sie deshalb sofort sämtliche Mängel und lassen Sie sich diese gegebenenfalls von Mitreisenden bezeugen. Vor Gericht wird nämlich eine aussagekräftige Dokumentation verlangt. Wichtig: Ansprüche wegen Reisemängeln müssen innerhalb eines Monats nach Rückkehr schriftlich gegenüber dem Reiseveranstalter geltend gemacht werden. Am besten per Einschreiben mit Rückschein!

Gut zu wissen bei der Verjährung: Viele Airlines versuchen, sich durch Schikanen und Hinhaltetaktik aus der Verantwortung zu ziehen. Erst kürzlich hat das Landgericht Köln der Fluggesellschaft Germanwings verboten, Kunden mit  komplizierten Antragsformularen davon abzuhalten, nach stornierten Flügen Rückerstattungen zu fordern (Az. 31 O 76/10). Und die Kollegen vom Amtsgericht Köln verdonnerten die Lufthansa  für einen ausgefallen Flug eines Verbundpartners gerade zu stehen, der als „Code Share“ unter der Flugnummer der Kranich-Airline gebucht war.   

Was für Bauherren, Dienstleistungsverträgen, Knöllchen oder beim Mieten und Vermieten für die Verjährungen als Spartipps gilt, sowie eine ausführliche Tabelle mit den Verjährungsfristen finden Sie im neuen BENEFIT.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz