Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Geldanlage » Geldanlage: Mit diesen Geheimtipps sichern Sie sich jetzt attraktive Kursgewinne

Geldanlage: Mit diesen Geheimtipps sichern Sie sich jetzt attraktive Kursgewinne

Tipps für Ihre Geldanlage

Aktien Kursgewinn

Viele Ökonomen sehen in Mario Draghi, dem Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), nicht weniger als den Totengräber einer ganzen Anlageklasse.

Schließlich hält er unbeirrt an der fatalen Politik des offenen Geldhahns fest. Längst ist klar: Die milliardenschweren Anleihekäufe der EZB dienen vor allem dazu, die verschuldeten Mittelmeerstaaten der Euro-Zone – Italien, Spanien, Portugal und natürlich Griechenland – billig mit Liquidität zu versorgen. Den Preis dafür zahlen nicht zuletzt Millionen deutsche Sparer mit Ihrer Geldanlage. Denn sie erhalten auf klassische Zinsprodukte wie Tagesgeld, Festgeld oder Sparbriefe nur noch mickrige Erträge.

Inzwischen ist die Zinsflaute quasi zum Dauerzustand für die Geldanlage geworden. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Die einzige lukrative Alternative als Geldanlage bleiben also Aktien – nicht gerade das Lieblingsinvestment traditionell risikoscheuer Bundesbürger. Denn wer sich auf dem Börsenparkett bewegt, muss immer auch kurzfristige Kurseinbrüche und längere Durststrecken einkalkulieren. Dieses Auf und Ab (Volatilität) schreckt viele ab.

Hektische Zykliker - träge Antizykliker

Doch nicht alle Papiere für die Geldanlage sind gleichermaßen schwankungsanfällig. So laufen manche Unternehmen mit der steigenden Konjunktur zu wahrer Höchstform auf, legen aber bei einer Rezession genauso schnell auch wieder den Rückwärtsgang ein. Im Börsenjargon spricht man dann von Zyklikern. Zu ihnen gehören Unternehmen aus den Branchen Automobilbau, Rohstoffe, Chemie, Energie, IT, Maschinenbau und Zulieferer.

Weniger launisch in der Geldanlage verhalten sich dagegen die anti-zyklischen Titel – auch defensive Aktien genannt. Produkte und Dienstleistungen dieser Branchen sind auch bei schwächelnder Konjunktur weiterhin gefragt. Typische Beispiele: Gesundheits- und Nahrungsmittelindustrie, Pharmasektor, Energieversorger, Immobilienkonzerne sowie Haushaltsgerätehersteller. In einer Baisse (Börsensprache für eine Phase fallender Kurse) fallen die Verluste meist geringer aus. Eine sichere Bank also für vorsichtige Anleger? Ganz so einfach ist es nicht! Unverzichtbar für die Geldanlage ist der Blick auf die einzelnen Branchen und die Auswahl einzelner Titel – auch Sektorenanalyse und Stock-Picking genannt.

BENEFIT hat das für Sie übernommen und stellt Ihnen in der aktuellen April-Ausgabe die besten defensiven Aktien aus sechs besonders soliden Branchen vor.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz