Sie sind hier: Startseite » Finanzen » Geldanlage » Chance Trump: Wie Sie jetzt die richtigen Entscheidungen für Ihre Geldanlagen treffen

Chance Trump: Wie Sie jetzt die richtigen Entscheidungen für Ihre Geldanlagen treffen

Sicherheit für Ihre Geldanlage

Sicherheit Geldanlage 2017

Am 20. Januar ist es so weit, Donald Trump zieht ins Weiße Haus ein. Millionen Menschen fragen sich nun: Welchen politischen, finanz- und wirtschaftspolitischen Kurs schlägt der als unberechenbare geltende Milliardär ein?

Und was bedeutet das für unsere Geldanlage? BENEFIT hat fünf mögliche Szenarien entworfen – und verrät, wie Sie als Privatinvestor in jedem Fall davon profitieren. 

1. Die Investitionsoffensive: Von den meisten seiner radikalen Wahlkampfparolen hat sich der populistische Polterer längst verabschiedet. Er wird sich stattdessen auf jene Projekte konzentrieren, die er wirklich umsetzen kann. Als sehr wahrscheinlich gilt, dass der Immobilienunternehmer Trump viel Geld in die Hand nehmen wird, um die US-Infrastruktur zu verbessern. Eine durchaus notwendige, überfällige Investition. Denn viele Straßen und öffentliche Immobilien befinden sich in einem miserablen Zustand. Trump will hier mindestens eine Billiarde Dollar investieren. Zum Vergleich: Mit dieser Summe könnte man mal eben alle 30 Unternehmen des Deutschen Aktienindex´ (DAX) kaufen! Die Mittel für seine große Investitionsoffensive will Trump durch die Aufnahme neuer Schulden und über öffentliche Infrastrukturfonds zusammenbekommen. Diese Staatsfonds können von privaten Investoren als Geldanlage gekauft werden.

Profiteure der großen Sanierungs-Offensive durch Trump wären Infrastruktur-Unternehmen. Clevere Anleger setzen deshalb auf Bau- und Stahlfirmen wie Nucor, Toll Brothers (ISIN: US8894781033), der Baumaschinen-Konzern Caterpillar (US1491231015) oder auch der texanische Anlagenbauer Jacobs Engineering (US4698141078), dessen Aktie seit kurz nach der Wahl um ein Fünftel gestiegen ist.

Tipp: Auch ein deutsches Unternehmen könnte vom Infrastrukturboom profitieren. Der Baukonzern HeidelbergCement (DE0006047004) macht einen Großteil seiner Umsätze in den USA und ist dort auch mit zahlreichen Produktionsstätten präsent. 

Mehr darüber sowie über vier weitere Szenarien und den dazu von uns ausgewählten und empfohlenen Wertpapieren für Ihre Geldanlage erfahren Sie in der Februar-Ausgabe von BENEFIT!

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz