Sie sind hier: Startseite » Besser leben » Persönlicher Erfolg » So bekommen Sie im Flugzeug immer den besten Sitzplatz

So bekommen Sie im Flugzeug immer den besten Sitzplatz

Mit diesen Tipps wird schon Ihr nächster Flug die reinste Erholung

Flugzeugreisen sind oft unangenehm

Für viele Menschen ist eine Flugreise die reinste Tortur. Sie fühlen sich unwohl wegen der schaukelnden Bewegungen, wegen der schmalen Sitze, wegen der geringen Beinfreiheit, wegen der Unruhe, wegen der räumlichen Enge, wegen der schlechten Luft usw. Doch gegen viele dieser Unbequemlichkeiten gibt es ein Rezept: den richtigen Sitz in der richtigen Reihe.

BENEFIT hat für Sie herausgefunden, welche Sitze die besten sind und wie Sie sich die schon bei Ihrem nächsten Flug sichern können. In der großen Tabelle unten sage ich Ihnen zunächst, worauf es bei der Sitzplatzwahl ankommt, wenn Sie möglichst komfortabel fliegen möchten.

So finden Sie Ihren Lieblingsplatz

Aus Ihrer Flugbuchung geht hervor, mit welcher Fluggesellschaft, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit Sie fliegen werden. Damit ist der Flugzeugtyp, mit dem Sie fliegen werden, weitgehend festgelegt. Den Flugzeugtyp (z.B. Boeing 747/200 oder Airbus 310) erfahren Sie mittels Anruf bei der Fluggesellschaft (Telefonnummern siehe unten „Ihr direkter Draht zur Airline“, Seite 3). Den Bestuhlungsplan gibt es im Internet unter der jeweiligen Adresse der Airline oder schriftlich im Anhang des Flugplans Ihrer Fluggesellschaft (im Reisebüro kostenlos erhältlich). Zwei hervorragende Sitzplatz-Portale mit nahezu allen Luftfahrtgesellschaften weltweit, deren Maschinen und die aktuellen Bestuhlungspläne finden Sie unter www.seatguru.com und www.seatexpert.com. Gute Sitze sind hier sogar farblich gekennzeichnet; außerdem können Sie beispielsweise genau erkennen, ob sich an Ihrem Sitz eine Steckdose für Ihr Notebook befindet.

Eine ähnlich gute deutsche Seite ist www.allfly.de, dort gibt es die Sitzpläne unter Service&Infos -> Sitzpläne. Um zu einer größeren, lesbareren Darstellung zu gelangen, klicken Sie unbedingt auf das Download-Symbol (Registerkarte mit grünem Pfeil nach unten). Um an Ihren Lieblingssitz zu kommen, sollten Sie sich so früh wie möglich um die Reservierung kümmern. Wenn Sie Ihre Reise im Reisebüro buchen, fragen Sie, ob eine Platzreservierung möglich ist. Falls das nicht der Fall ist, z.B. weil Ihr Reisebüro Ihren Wunsch nicht in das Reservierungssystem eingeben kann, müssen Sie sich selbst darum kümmern. Wenn Sie die zentrale Rufnummer Ihrer Airline (siehe unten) anrufen, können Sie den gewünschten Sitz manchmal auch gleich kostenlos buchen (bei Economy- Class-Tickets jedoch nicht immer möglich). Die Reservierung ist relativ verlässlich, dennoch kann es immer mal vorkommen, dass der Flugzeugtyp kurzfristig ausgetauscht wird oder sich bei demselben Typ die Bestuhlung ändert.

Ihr direkter Draht zur Airline

  • Air Berlin 01805-737800
  • Air France 01805-830830
  • Alitalia 01805-074747
  • Austrian Airlines 01803-000520
  • British Airways 01805-266522
  • DBA 01805-359322
  • easyJet 01803-654321
  • European Air Expr. 01805-878323
  • germanwings 01805-955855
  • Hapagfly 01805-757510
  • HLX 01805-093509
  • KLM 01805-214201
  • Lufthansa 01803-803803
  • SAS 01803-234023
  • Swiss 01803-000337

Wenn Sie versäumt haben, einen Sitzplatz vorab zu reservieren, oder dies aus anderen Gründen nicht geklappt hat, können Sie es spätestens beim Einchecken nachholen. In diesem Fall sollten Sie möglichst früh zum Check-In erscheinen: bei Charterflügen eineinhalb bis zwei Stunden vor dem Abflug, bei Inlandflügen eine Stunde vorher. Selbstverständlich haben Sie sich vorher über das Flugzeug nebst Bestuhlung informiert und wissen die Nummer Ihres Lieblingssitzes auswendig.

Doch Vorsicht: Wenn dieser bereits belegt ist, sollten Sie sich sicherheitshalber noch ein paar weitere Sitze Ihrer bevorzugten Wahl notiert haben, ebenso für den Rückflug! Bei den meisten der so genannten Billigflieger (z.B. easyJet, germanwings) wurde die Platzreservierung aus Kostengründen ganz abgeschafft. Da heißt es: Wer zuerst kommt, kann sich seinen bevorzugten Sitzplatz selbst aussuchen.

Mein Tipp: Wenn Ihnen an Beinfreiheit gelegen ist – in der Sitzreihe an den Notausstiegen in der Kabinenmitte steht beim Einsteigen fast immer ein/e Flugbegleiter/ in, Sie müssen also nicht lange suchen und können geradewegs darauf zusteuern.

Welchen Sitzplatz hätten Sie denn gern?

Sie möchten …

… dann sind diese Sitze für Sie die richtigen

… möglichst wenig von den Bewegungen des Flugzeugs spüren, da Sie einen empfindlichen Magen haben und Ihnen z.B. bei Start, Landung, Kurvenflug oder Turbulenzen schnell mulmig wird

Sitze im Mittelteil des Flugzeugs, also direkt an den Flügeln. Dort sind die Kipp- und Drehbewegungen des Flugzeugs am wenigsten zu spüren.

… Ihren Flug möglichst ungestört von anderen genießen

Sitze an den Fenstern und weit weg von den Toiletten. Wenn Sie in der Mitte oder am Gang sitzen, werden Sie häufig von Ihren Sitznachbarn um Durchlass gebeten, in der Nähe der Toiletten bilden sich oft Schlangen, in denen geschubst und sich lautstark unterhalten wird.

…während des Flugs ein Nickerchen machen

Fenstersitze in der letzten Reihe. Dort können Sie oft die Rückenlehne besonders weit nach hinten stellen. Hier wird sich niemand – wie sonst leider üblich – am Kopfteil Ihrer Rückenlehne hochziehen, Sie dabei kräftig durchrütteln oder Ihnen gar in die Haare greifen. Zudem ist der hintere Teil der Kabine meist weniger belegt und daher ruhiger. Auch in den Sitzreihen vor einem Notausstieg können Sie die Lehne zurückstellen, ohne dass Ihr Hintermann wesentlich eingeengt wird (funktioniert allerdings nur selten).

… besonders viel Beinfreiheit

Sitze vor Trennwänden und an den Notausstiegen haben 15 (Standard-Flugzeuge) bis 50 (Großraum-Jets) Zentimeter mehr Beinfreiheit. Allerdings können Sie in den Notausstieg-Reihen Ihr Handgepäck aus Sicherheitsgründen nicht unter dem Sitz, sondern nur in der Gepäckablage verstauen. Auch fehlt am Fenstersitz meist die äußere Armlehne, was auf Dauer doch recht unbequem ist. Hinweis: Diese Sitzreihen sind nicht immer buchbar, sie werden manchmal erst beim Einsteigen von der Flugbegleitung freigegeben. Das hängt damit zusammen, dass in diesen Reihen möglichst nur solche Passagiere sitzen sollten, denen in Notfällen eine aktive Mithilfe bei den Rettungsmaßnahmen zugetraut wird, also z.B. nicht Kinder oder Gebrechliche.

…bei einem Langstreckenflug möglichst viel Platz

Achten Sie zum Ende des Einsteigens auf die in Englisch gesprochene Durchsage „Boarding completed“. Das bedeutet, dass nun alle Passagiere an Bord sind. Schauen Sie sich im Flugzeug um, ob irgendwo nebeneinander liegende Plätze frei sind. Ideal ist es, wenn Sie vier Sitze in der Mitte zum Liegen in Beschlag nehmen können. Die Höflichkeit gebietet, dass Sie das Bordpersonal um Erlaubnis fragen, wenn Sie sich umsetzen möchten.

… irgendwo sitzen, wo Sie nicht unter Luftmangel leiden

Dieses Problem ist zwar oft nur eingebildet, aber es ist für die Betroffenen deswegen nicht weniger quälend. Die Luftdüsen über Ihnen liefern meist genügend Frischluft. Da sie aber nicht in der Reihenmitte angebracht sind, ist die Luftzufuhr für die am Gang Sitzenden meist schlechter als für die Mittelund Fensterplätze. Generell wird die Luft im Vorderteil der Kabine als „frischer“ empfunden als hinten. Bei Problemen wenden Sie sich an das Bordpersonal.

… so sitzen, dass bei Ihnen keine klaustrophobischen Ängste aufkommen

Sitze im hinteren Teil des Flugzeugs und am Gang sind vorzuziehen, da dort der optische Eindruck von Enge und „Eingezwängtsein“ am geringsten ist. Meiden Sie unbedingt Mittelplätze, hier werden Sie vom linken und rechten Nachbarn in Ihrer Bewegungsfreiheit arg eingeschränkt.

… möglichst als einer der Ersten aussteigen können, z.B. weil Sie einen knappen Anschlussflug erreichen müssen

Gangsitze an den Hauptausstiegen sind hier erste Wahl. Wenn Sie nicht sicher sind, ob der Ausstieg am Zielort über Gangways oder über eine fahrbare Brücke erfolgt, wählen Sie einen Platz im vorderen Teil des Flugzeugs. Bei Brücken erfolgt der Ausstieg nur nach vorn.

… vor gewalttätigen Passagieren oder Entführern möglichst sicher sein

Auf einem Fenstersitz sind Sie gegen gewaltsame Übergriffe etwas besser geschützt als in der Mitte oder am Gang.

… dass sich Ihre generelle Angst vorm Fliegen möglichst in Grenzen hält

Dann sind die Sitzreihen im Bereich der Tragflächen statistisch gesehen am sichersten.

 

 

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz