Sie sind hier: Startseite » Besser leben » Glücklicher leben » Ohne neues Knie glücklicher leben

Ohne neues Knie glücklicher leben

Oft hilft eine dieser nicht-invasiven Therapien

Knie

Was tun, wenn herkömmliche Methoden wie Physiotherapie, Schmerzmittel und Cortison- und Hyaluronsäure-Injektionen nichts gegen Ihre Knieschmerzen ausrichten? Knorpelschäden im Kniegelenk verursachen nicht nur erhebliche Schmerzen, sondern gehen nicht selten auch mit einer Instabilität des Kniegelenks einher.

Da hilft oft nur noch eine Knieprothese oder ein künstliches Kniegelenk – sagen die Chirurgen, die schnell mit Skalpell und Knochensäge bei der Hand sind. Mit 150.000 dieser Operationen pro Jahr ist der partielle oder komplette Knieersatz hierzulande schon fast eine Routine-OP geworden.

Den Betroffenen wird nur allzu gern verschwiegen, dass bis zu 15 % der Operierten auch nach dem Eingriff nicht schmerzfrei sind. In bis zu 50 % der Fälle sind außerdem Nachoperationen vonnöten! In vielen Fällen beeinträchtigt das durch die OP hervorgerufene Narbengewebe die das Knie umgebenden Strukturen und führt zu dauerhaften Schmerzen, mit denen Sie nicht glücklicher leben als zuvor. Zudem besteht die Gefahr von Infektionen, Blutgerinnselbildungen und Blutungen im Anschluss an den Eingriff. Außerdem dauert es vier bis sechs Wochen, bis der Patient problemlos laufen und z.B. wieder Auto fahren kann.

Zum Glück gibt es weniger einschränkende und folgenreiche Alternativen zum glücklicher leben, über die wir Sie in der aktuellen Mai-Ausgabe von BENEFIT informieren.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz