Sie sind hier: Startseite » Besser leben » Glücklicher leben » Mit diesen Übungen zum Strecken werden Sie glücklicher leben

Mit diesen Übungen zum Strecken werden Sie glücklicher leben

…und können dabei sogar im Bett liegen bleiben!

Glücklicher Leben durch Übungen zum Dehnen

Erinnern Sie sich? Wann konnten Sie sich zuletzt so richtig ausgiebig und wohlig strecken und rekeln? Wir zeigen Ihnen Übungen zum Strecken im Bett, mit denen Sie glücklicher leben werden.

Nicht umsonst strecken und rekeln sich Tiere nach dem Schlaf ganz intuitiv. Das Spannen und Dehnen der Gliedmaßen und des Rumpfes verbessert die Muskelspannung, fördert die Gelenkigkeit und Kraft und sorgt neben einer besseren Durchblutung auch dafür, dass unser Kreislauf in Schwung kommt und wir glücklicher leben.

Leider gilt Rekeln und Strecken in aller Öffentlichkeit als wenig schick. Daher hat eine US-amerikanische Chiropraktikerin und Buchautorin Übungen und ein Gymnastik-Programm entwickelt, das jeder in seiner gewohnten und zugleich komfortablen Umgebung ausüben kann: im eigenen Bett. BENEFIT-online stellt Ihnen diese 9 Übungen zum glücklicher leben vor. Geeignet sind diese Übungen zum Strecken sowohl für diejenigen, die tagsüber keine Zeit oder Gelegenheit für Gymnastik finden, als auch für Rekonvaleszenten, die aufgrund einer überstandenen Erkrankung das Bett hüten müssen. Sie benötigen für einen Durchgang der Übungen nicht mehr als 10 Minuten.

Wichtig vor den Übungen: Atmen Sie im Bett langsam ein, zählen Sie dabei bis vier, halten Sie kurz den Atem an und atmen Sie mit geschürzten Lippen langsam wieder aus, wobei Sie ebenfalls bis vier zählen. Finden Sie zunächst heraus, ob Ihnen diese Übungen zum Strecken morgens oder abends am besten bekommen. Manche Anwender der Übungen berichten, dass sie hervorragend schlafen, wenn sie sich abends strecken, andere finden sie hervorragend dazu geeignet, morgens besser in den Tag zu starten und so glücklicher leben zu können.

Diese Übungen zum Strecken gibt es

Name und Zweck der Übung

So führen Sie sie aus

1. Bein-Verlängerer

Mit dieser Übung spannen und strecken Sie Ihre Wirbelsäule und Ihr Becken, beide müssen das Gewicht Ihres gesamten Oberkörpers tragen.

Sie liegen mit dem Rücken ganz flach auf Ihrem Bett. Strecken Sie nun Ihr rechtes Bein, indem Sie die Ferse des rechten Fußes möglichst weit von sich strecken (ohne das Bein anzuheben). Entspannen Sie das Bein und strecken Sie nun Ihr linkes Bein. Mit jedem Bein fünf Streckungen.

2. Hüft-Schwinger

Mit dieser Übung zum glücklicher leben spannen und strecken Sie Ihre Hüften und Ihre Beckenwirbelsäule.

Sie liegen mit dem Rücken ganz flach auf Ihrem Bett. Nun drehen Sie Ihre Hüfte so weit wie möglich nach rechts und anschießend nach links. Ihr Oberkörper sollte sich dabei möglichst wenig mitbewegen. Fünf Mal in jede Richtung.

3. Arm-Schulter-Wippe

Spannt und streckt den Schulterbereich sowie die Muskulatur des oberen Rückens und der Brustwirbelsäule.

Sie liegen wieder mit dem Rücken auf dem Bett. Heben Sie nun Ihren rechten Arm etwas an und strecken ihn in Richtung Ihres rechten Fußes. Nun drehen Sie Ihre rechte Schulter in Richtung Ihres Kopfes, während Sie gleichzeitig Ihren linken Arm in Richtung Ihres linken Knies vorstrecken. Drehen Sie jetzt die linke Schulter in Richtung Ihres Kopfes und senken Sie den rechten Arm und Schulter dabei wieder ab. Dann den rechten Arm wieder anspannen und den linken entlasten, usw. Fünfmal wiederholen, die Schultern bewegen sich dabei auf und ab wie eine Wippe.

4. Hände hoch!

Diese Übung zum glücklicher leben streckt Ihre Schultern und Ihren Brustkorb und fördert eine tiefe und entspannte Atmung.

Sie liegen mit dem Rücken auf dem Bett und lassen bis zum Kopfende etwa soviel Platz, wie Ihre Arme zum Hochstrecken benötigen. Strecken Sie nun Ihren rechten Arm nach hinten, bis er das Kopfende berührt, führen Sie ihn wieder zurück und wiederholen Sie dasselbe mit dem linken Arm. Fünf Wiederholungen mit jedem Arm.

5. Ellbogen-Knie- Pumpe

Die Übung kräftigt Ihre Bauchmuskulatur und regt den Kreislauf und damit die Durchblutung an.

Sie liegen flach auf dem Rücken. Beugen Sie nun beide Knie und ziehen Sie diese mit Ihren Bauchmuskeln in Richtung Oberkörper. Verschränken Sie Ihre Hände hinter Ihrem Kopf, die Ellbogen zeigen dabei in Richtung Ihrer Knie. Führen Sie nun Ihren linken Ellbogen an Ihr rechtes Knie - gehen Sie wieder in die Ausgangsposition. Nun den rechten Ellbogen an das linke Knie führen usw. Die Bewegungen sollten dabei möglichst fließend sein, auf gleichmäßige Atmung achten. Sechs Wiederholungen mit jeder Seite.

6. Die Kobra

Mit dieser Übung stärken Sie im Bett die Muskulatur des gesamten Oberkörpers.

Sie liegen diesmal auf dem Bauch. Ihre Ellbogen sind gebeugt, Ihre Hände stützen sich neben Ihren Schultern ab. Drücken Sie nun Ihren Oberkörper nach oben, sodass ein leichtes Hohlkreuz entsteht und er ähnlich wie der Kopf einer Kobra gewölbt wird. In dieser Position bis vier zählen, dann den Oberkörper wieder absenken. Drei Mal wiederholen.

7. Das Wiegemesser

Mit dieser Übung zum glücklicher leben spannen und strecken Sie Ihren Rücken und verbessern die Koordination Ihrer Muskeln.

Sie liegen auf dem Bauch, die Arme liegen ausgestreckt neben Ihrem Rumpf. Heben Sie nun gleichzeitig Ihre Beine und Ihren Oberkörper (nur soviel, wie es ohne Schmerzen oder Überanstrengung möglich ist). Heben Sie nun die Arme an, so als wollten Sie Ihre Füße greifen. In dieser Position bis vier zählen und in die Ausgangsposition zurückkehren. Drei Wiederholungen.

8. Schwimmen

Stärkt Arm- und Beinmuskulatur, beschleunigt den Herzschlag und verbessert die Blutzirkulation.

Sie liegen auf dem Bauch. Bewegen Sie Ihre Arme wie beim Kraulschwimmen vor und zurück und bewegen Sie dabei abwechselnd Ihre gestreckten Beine auf und ab. 20 Wiederholungen, wobei jede Armbewegung als solche zählt.

9. Die Brücke

Mit dieser Übung stärken Sie Ihre Rücken-, Becken- und Oberschenkelmuskulatur.

Sie liegen mit dem Rücken im Bett. Beugen Sie Ihre Knie, Ihre Fußsohlen liegen flach auf dem Bett auf, Ihre Arme liegen locker neben Ihnen. Heben Sie nun Ihr Becken an, bis Oberkörper, Becken und Oberschenkel auf einer Linie sind. Bis vier zählen und dann das Becken langsam wieder absenken. Fünf Wiederholungen.

 

 

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz