Sie sind hier: Startseite » Besser leben » Glücklicher leben » Gluecklicher leben: Wie Sie immer den passenden Wein wählen

Gluecklicher leben: Wie Sie immer den passenden Wein wählen

Glücklicher leben: Weintipps

Glücklicher leben mit dem richtigen Wein

Es gibt viele irrige Meinungen über Wein und darüber, welcher Wein wozu am besten passt. Erfahren Sie mit unseren Tipps zum Thema: "Glücklicher leben", alles was Sie über Wein wissen müssen.

„Weißwein gehört in den Kühlschrank, Rotwein trinkt man mit Zimmertemperatur“. Doch selbst das stimmt nicht bei jedem Wein. Was die meisten nicht wissen: Entgegen der gängigen Regeln für Wein harmoniert zum Beispiel ein leichter Rotwein, etwa ein Pinot Noir, auch sehr gut mit Fisch, der einen deutlichen Eigengeschmack aufweist, z.B. zu Lachs und Tunfisch, aber auch zu jedem gegrillten Fisch – wegen des starken, rauchigen Grillaromas.

Zu Fisch, der in einer Friteuse zubereitet wurde, passt dagegen sehr gut ein moussierender Weißwein, aber auch ein spanischer Cava, ein italienischer Prosecco und sogar Champagner. Diese Weine harmonieren generell gut mit Gebratenem, da dabei ihr sehr erfrischender Charakter besonders gut zur Geltung kommt.

"Glücklicher leben" - Tipps: Was Sie bei der Auswahl eines Weins zum Essen beachten sollten

Rotweine

Ein leichter St. Émilion passt als Wein zu einer leichten Speise, etwa gegrilltem Tunfisch oder Lachs, ebenso ein Pinot Noir. Ein Merlot, ein mittelschwere Wein, eignet sich gut zu Schweine- und Kalbfleischgerichten. Und ein schwerer Wein wie ein Cabernet Sauvignon oder Zinfandel passt vorzüglich zu Steak und Wildbret.

Weißweine

Zu leichten Gerichten, etwa aus der asiatischen Küche aber auch zur Forelle empfiehlt sich ein leichter Riesling als Wein. Ein mittelschwerer Sauvignon Blanc harmoniert mit vielen Geflügel- und Fischgerichten, aber auch mit vegetarischen. Und ein schwerer Chardonnay passt als Wein hervorragend zu Meeresfrüchten und Geflügelgerichten, zu denen eine gehaltvolle Butter- oder Sahnesauce gereicht wird.

Höchst problematisch: Wein zu Salat mit Essig-Dressing

Um den geschmacklichen Frontalzusammenstoß bei Wein zu umgehen, bereiten gute Restaurants ihre Salatdressings nicht mit Weinessig, sondern mit Verjus zu. Verjus wird hergestellt aus dem Saft unreifer Trauben oder Äpfel. Alternativ kann man zum Salat auch Zutaten geben, die gut mit Wein harmonieren beispielsweise klein gehackten Speck, Schinken, Käse oder Nüsse. Wenn es diesen Ausweg nicht gibt: Wählen Sie zum Salat einen Wein mit starker Säure, etwa einen Sauvignon Blanc oder einen Chianti.

"Glücklicher leben" - Tipps: Diese Gerichte stellen Sie auf eine harte (Wein-)Probe

  • Spargel- und Artischockengerichte können fast jeden Wein umbringen und ihn in ein süßlich oder metallisch schmeckendes Etwas verwandeln. Beste Wahl als Wein: Ein Sauvignon Blanc.
  • Eine Käseplatte bietet eine große Auswahl sehr unterschiedlich schmeckender Sorten, da kann ein einzelner Wein kaum mithalten. Beste Wahl als Wein: Ein elsässischer Gewürztraminer
  • Eiergerichte können schauderhaft schmecken, wenn dazu ein Wein gereicht wird, der in einem Eichenfass gereift ist. Beste Wahl als Wein: Ein junger Wein, der nicht im Fass gealtert ist. Sie können den Wein meist auch an seinem niedrigeren Preis erkennen. Moussierende Weine gehen ebenfalls.

"Glücklicher leben" - Tipps: Gibt es Rotweine, die gekühlt serviert werden können oder müssen?

Fakt ist: Rotwein wird häufig zu warm serviert. Die meisten entfalten sich am besten bei Temperaturen zwischen 13 und 16° Celsius, also deutlich unter Zimmertemperatur.

Mein Tipp: Flaschen Wein mit Zimmertemperatur ca. 20 Minuten vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen. In den Sommermonaten dürfen leichte französische Rotweine wie der Beaujolais sogar noch einen Tick kälter sein.

Weißweine hingegen, Sie ahnen es wahrscheinlich schon, werden überwiegend zu kalt serviert. Weißweine daher 20 bis 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Prosecco, Sekt und Champagner sollten hingegen unbedingt Kühlschranktemperatur haben, wenn sie geöffnet werden.

Gut und preiswert muss bei Wein kein Widerspruch sein

Schon für weniger als 7 Euro gibt es wirklich gute Weine. Wenn Sie Lust haben, die Weinbaukünste der Regionen zu erforschen, die nicht zu den klassischen zählen, empfehle ich Ihnen diese:

  • Portugiesischer Vinho Verde, ein leichter Wein, ideal zu Schalentieren.
  • Spanische Sherryweine, mittelschwerer Wein und passend zu Tapas, von gerösteten Mandeln bis gebratenem Fisch.
  • Argentinische Malbecs, schwerer Wein, ideal zu Rindsragout, Barbecue oder Steak.

Kostenlose Insider-Tipps per E-Mail

Bleiben Sie mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Dr. Kowertz vertraulich" ab sofort auf dem Laufenden und schützen Sie Ihr Geld, Ihre Gesundheit und Ihre Freiheit vor fatalen Folgen!

Datenschutz